Was wollen wir?

Der Orden der Salesianer Don Boscos ist ein Orden, die sich zwar endlich seit dem 01.06.2021 an der unabhängigen Kommission zur Anerkennung des Leids beteiligt, aber derzeit immer noch keine Schritte unternimmt, das die Anträge der Opfer an die UKA (unabhängige Kommission) weitergeleitet werden. Auch die Bildung einer Betroffenen Kommisssion kommt nicht voran. Leider ist dieser Orden an Intransparenz kaum zu überbieten und spielt mit seinen Opfern das Spiel “warten auf Godot”. Wir verlangen endlich die korrekte Durchführung der Antragsweitergabe an die UKA.

Was können wir tun?

Wir wollen die Öffentlichkeit informieren und verhindern, das der Orden sämtliche Entscheidungen aussitzt. Wir wollen für alle weiteren Opfer des Ordens als Anlaufstelle zweckdienlich sein und uns vernetzen. Wir wollen eine Einbeziehung in einen zu gründenden Betroffenen Beirat des Ordens. Wir fordern Akteneinsicht für alle Betroffenen.

Für Besucher zur Info

Wir brauchen die Hilfe von Ihnen allen, damit Missbrauch nicht länger unter dem Mantel der Verschwiegenheit existieren kann. Wir wollen teilhaben an der kompletten Aufarbeitung des Missbrauchs in sämtlichen Einrichtungen des Ordens.

Der Salesianer Orden benachrichtigt die Opfer des Missbrauchs nur spärlich und gibt beinahe allen uns bekannten Opfern verschiedene Informationen, die immer wieder in den genannten Zeiträumen verschoben werden. Sämtliche Opfer werden bisher nicht in die Aufarbeitung einbezogen. Wir fordern Gerechtigkeit für sämtliche Opfer, ein vernünftige Aufarbeitung und Akteneinsicht in noch vorhandene Unterlagen aus der Zeit des Missbrauchs. Ferner erwarten wir die Weitergabe und Bearbeitung unserer Anträge auf Grundlage der Anerkennung des Leids und eine Gleichstellung der Opfer gemäß der Bischofskonferenz zur Einsetzung einer unabhängigen Kommission wie zum 01.02.2021 beschlossen.

Insgesamt fordern wir den Orden auf, gegenüber seinen Opfern transparenter zu sein.